This website requires JavaScript.
article-header

Nachhaltige Kölner Food Inspiration

Im letzten Blog-Artikel hatten wir ja bereits über ressourcenschonende Alternativen zum herkömmlichen Takeaway Food berichtet. Für diejenigen, die jedoch lieber beim ganz normalen Takeaway bleiben und diese unterstützen möchten, aber trotzdem darauf achten, was sie da essen, haben wir ein paar Kölner Restaurants rausgesucht, die nachhaltige Lebensmittel verwenden und auf Bio-Qualität setzen.

Edelgrün

pexels-kei-photo-2741448.jpg
©Kei Photo, pexels

Edelgrün bietet vor allem leckere vegetarische oder vegane Bowls an, die aber auch um Fisch oder Fleisch ergänzt werden können. Zudem könnt ihr dort auch Frühstück, kleine Vorspeisen, Smoothies und andere Snacks kaufen. Die meisten verwendeten Lebensmittel kommen aus dem regionalen Umfeld, werden saisonal ausgewählt und sind möglichst naturbelassen und zusatzstofffrei. Bei den tierischen Produkten wird besonders auf die Herkunft, Behandlung und Ernährung der Tiere geachtet. Zudem ist das Verpackungsmaterial aus recyceltem Material hergestellt oder sogar kompostierbar. Einen Bonus von 1€ Rabatt bekommt ihr sogar, wenn ihr euer eigenes Behältnis mitbringt!
Generell wird hier darauf geachtet, Verbrauch und Abfall möglichst gering zu halten.
Der Laden befindet sich in Köln Ehrenfeld.

Hier könnt ihr bestellen: https://edelgruen.bio/speisekarte

Aloha Poke

pexels-jonathan-borba-3622476.jpg
©Jonathan Borba, Pexels

Ebenfalls Bowls, aber sogenannte Poke Bowls nach hawaiiarischer Art, bekommt ihr bei Aloha Poke. Hier wird Qualität und Frische groß geschrieben, genau so wie der Schutz der Umwelt und der schonende Umgang mit Ressourcen. Der Fisch wird nachhaltig gefangen und die Verpackungen bestehen aus natürlichen und regenerativen Ressourcen. Zudem sind alle Lebensmittel auch hier zusatzstofffrei. Nebenbei engagieren sie sich übrigens mit fünf Prozent des Gewinns für Umweltprojekte.
Auch dieser Laden liegt bei Ehrenfeld.

Hier könnt ihr bestellen: https://www.aloha-poke.com

Café Sehnsucht

pexels-trang-doan-793785.jpg
©Trang Doan, Pexels

Das Café Sehnsucht ist nicht nur ein normales Café. Es verfolgt nämlich zwei Konzepte: Tagsüber wird es als Café mit Frühstück, Kaffee und Kuchen betrieben und abends verwandelt es sich zum romantischen Restaurant mit allerlei Köstlichkeiten und Weinen. Qualität, Herkunft und Regionalität der Lebensmittel stehen hier an erster Stelle. Fleisch aus der Massentierhaltung ist also ein No-Go. Zudem wird sich größtenteils nur Lebensmittel bedient, die Bio-zertifiziert sind. Außerdem wird das verwendete Wasser aus einer umweltschonender Quelle bezogen, denn Plastikflschen fallen weg. Stattdessen setzt das Café auf ihre Tafelwasseranlage, die Schadstoffe und Arzneimittelreste aus dem Wasser filtert.
Gut zu wissen ist zuletzt noch, dass das Café in Ehrenfeld aufgrund der momentanen Umstände nur freitags, samstags und sonntags zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet haben, um euch Takeaway Speisen anzubieten.

Hier könnt ihr bestellen: https://sehnsucht-koeln.de/

MeiWok

pexels-buenosia-carol-1907228.jpg
©Buenosia Carol, Pexels

Wer die asiatische Küche liebt, für den ist MeiWok das richtige. Hier können leckere, vielfältige vegane Gerichte verspeist werden. Das Restaurant steht für 100 Prozent pflanzliche Küche und verwendet frisches sowie regionales Bio-Obst und -Gemüse. Zudem sind alle Speisen frei von Zusatzstoffen und basieren, wie auch die Getränke, auf gefiltertem Wasser einer Osmose-Anlage, sodass kein Müll gekaufter Flaschen entsteht.
Der Laden befindet sich ebenfalls in Ehrenfeld.
Hier könnt ihr bestellen: http://koeln.meiwok.de/

Freddy Schilling

pexels-jonathan-borba-2983101.jpg
©Jonathan Borba, Pexels

Gleich zweimal in Köln findet ihr den Burgerladen Freddy Schilling. Das Fleisch der Burger wird aus nachhaltiger und tiergerechter Haltung bezogen, das erst im Laden selber frisch gewolft wird. Die Soßen und Pommes sind ebenfalls frisch- und hausgemacht. Für Vegetarier und Veganer bleibt aber auch nichts aus, denn ihr könnt zwischen zwei fleischlosen Patty-Varianten aus nachhaltigen Zutaten entscheiden.
Die Läden befinden sich einmal am Latin Quarter und einmal zwischen Altstadt-Nord und dem Agnesviertel.

Hier könnt ihr bestellen: https://www.freddyschilling.de/

485 Grad

pexels-ponyo-sakana-5088591.jpg
©Ponyo Sakana, Pexels

Was natürlich nicht fehlen darf, ist Pizza. 485 Grad hebt sich von anderen Pizzerien ab, indem es den Aspekt der Nachhaltigkeit besonders berücksichtigt. Zusatzstoffe sowie industriell verarbeitete Produkte sind hier ein No-Go. Stattdessen wird auf saisonale Produkte der Region und verantwortlicher Landwirtschaft gesetzt. Denn Pizza heißt für sie Kultur, und die muss Qualität haben.
Der eine der zwei Läden befindet sich im Quartier Lateng, der andere in der Südstadt.

Hier könnt ihr bestellen: https://www.485grad.de/menue/#menue-pizza

Natürlich gibt es neben unserer Auswahl noch mehr nachhaltige Restaurants und Alternativen, allerdings müsst ihr bedenken, dass nicht alle unter den derzeitigen Bedingungen geöffnet haben. Daher haben wir versucht das Beste für euch rauszusuchen.

Also: auf die grünen Plätze, bestellen, schlemmen!

Gina von DynAmaze